Details

Haus Blumenkamp


Herzlich Willkommen im Haus Blumenkamp in Wesel!!!

Unser kleiner Gesellschaftsraum empfiehlt sich für das gemütliche Beisammensein von bis zu 35 Personen. Ausgesuchte Speisen von der niederrheinischen bis zur internationalen Küche sorgen für den kulinarischen Genuss.

In unserem Restaurant sowie auf unseren 2 Bundeskegelbahnen können Sie aus einer Speisevielfalt wählen, die auch den Ansprüchen von Senioren, Kindern, Diabetikern und Vegetariern gerecht werden.

Für Feierlichkeiten jeder Art steht Ihnen unser bis zu 140 Personen fassender Festsaal zur Verfügung. Für Ihre Feierlichkeiten unterbreiten wir Ihnen gerne Vorschläge für ein mehr Gänge-Menü oder ein Büfett. Selbstverständlich gehen wir auch auf Ihre persönlichen Menüwünsche ein.

Sie können auch gerne unseren Partyservice in Anspruch nehmen. Für große und kleine Feiern bieten wir auf Wunsch einen Rundum-Service. Wenn Sie möchten kümmern wir uns um Tische, Bänke, Dekoration und Personal.

Nach einem anstrengenden Tag, einer Radtour oder einfach weil Sie es sich wieder einmal verdient haben, können Sie bei schönem Wetter hier die Seele baumeln lassen. Auf Wunsch arrangieren wir Grillabende. Ebenso auf Wunsch können Sie Ihr Bier am Tisch selbst zapfen.

------------------------------------------------------------------------------

NOMA - Gesichter einer Krankheit

Ein Selbstläufer, der Gutes tut - "Rheinische Post" vom 17. November 2003

Großartig werben muss Gabi Busch vom Restaurant "Haus Blumenkamp" für den Blumenkamper Weihnachtsmarkt eigentlich nicht mehr. "Er ist schon zu einem Selbstläufer geworden, was mich natürlich unheimlich freut", sagt Gabi Busch, die seit nunmehr sieben Jahren immer am Sonntag vor dem 1. Advent stets 25 Hobbykünstlern die Möglichkeit bietet, ihre Waren rund um das Haus Blumenkamp feil zu bieten. Das Standgeld sowie der Erlös auf dem Verkauf von gespendeten Kuchen, Grünkohl mit Würstchen und einer Tombola kommt wie immer der Noma-Hilfe in Regensburg zugute. Deren Gründerin Ute Winkler-Stumpf ist durch mehrere Auftritte in Günter Jauchs Magazin "Stern TV" bundesweit bekannt geworden. 35 000 € hat Gabi Busch in den vergangenen Jahren der Noma-Hilfe zur Verfügung gestellt. Mit dem Geld wurde zahllosen Kindern, deren Gesichter infolge einer bakteriellen Erkrankung völlig enstellt waren, operiert. Am 17. Dezember ist Ute Winkler-Stumpf erneut beim Jauch im Studio, um über das Hilfsprojekt zu berichten....

Noch ein Wort zur Noma-Hilfe:
Erkrankten früher im Niger zwischen 300 und 400 Kinder jährlich an der durch mangelnde Zahnhygiene hervorgerufenen Erkrankung, sind es heute nur noch ein knappes Dutzend. "Die Krankheit", weiß Gabi Busch, "die früher aus Scham totgeschwiegen wurde, ist heute im Bewusstsein der Bevölkerung. Es werden Zahnbürsten verteilt und in TV-Werbespots Aufklärung betrieben."

Was können wir tun?

Unterstützen Sie uns bei unserer Arbeit, den an Noma erkrankten Kindern wieder zu einem Gesicht und einem gesicherten menschenwürdigen Leben in ihren Heimatländern zu verhelfen, durch

∙Ihre Mitgliedschaft im Verein
∙Geldspenden

Für weitere ausführliche Informationen besuchen Sie uns bitte auf unserer Homepage.